Unser Fleur de Sel in der 1kg-Jahrespackung

Fleur de Sel

Das Besondere an Fleur de Sel ist die feine Struktur. Während das normale, grobe Meersalz aus harten Kristallen Hagelkörnern gleicht, ist Fleur de Sel mit einer Schneeflocke vergleichbar: zart, individuell und knusprig. Wer es einmal probiert hat, will es nicht mehr missen ‐ so entstand auch das Salzprojekt, als wir nach einem Urlaub in der Bretagne feststellen mussten, dass Fleur de Sel hier nur zu Mondpreisen erhältlich war.

Die Idee

Wir kaufen jedes Jahr im Spätsommer das Fleur de Sel der frischen Ernte direkt bei einem der alten, traditionellen Salzbauern der Guérande. Das frische Meersalz wird in unsere schlichte aber funktionale 1kg-Jahrespackung abgefüllt und direkt an unsere Kunden verschickt. Durch den direkten Weg, den Verzicht auf Überflüssiges und die Großpackung können wir Fleur de Sel für 22€/kg anbieten.

Die Herkunft

Unser Fleur de Sel stammt aus Guérande in der französischen Bretagne. Hier an der rauen Atlantikküste wird Fleur de Sel seit dem achten Jahrhundert in bis heute unveränderter Handarbeit traditionell gewonnen. Was früher wegen des hohen Salzpreises ein einträgliches Geschäft war, ist in Zeiten von Globalisierung und maschineller Salzgewinnung an anderen Küsten inzwischen eine Branche für Idealisten und Traditionalisten, die Familientraditionen aufrecht erhalten und hier ein einfacheres Leben finden — reduziert auf weniges, dafür gutes.

Die Ernte

Das Salzwasser des Atlantiks wird direkt an der Küste durch ein System von in den kargen Lehmboden gegrabenen Kanälen und Becken geleitet. Dank Wind, Sonne und Wärme verdunstet dabei Wasser, wodurch die Salzkonzentration kontinuierlich steigt. In den ‘Salzaugen’, den flachen Becken am Ende dieser Kaskade, ist das Wasser schließlich gesättigt. An den wenigen heißen und windigen Sommertagen verdunstet das Wasser nun so schnell, dass das Salz kristallisiert. Der Großteil der Salzkristalle formt große, harte Salzkörner, die zu Boden sinken und dort als grobes Meersalz geerntet werden. Ein geringer Teil jedoch bildet die leichten Salzflocken des Fleur de Sels, die an der Oberfläche treiben und in vorsichtiger Handarbeit mit einem Holzrechen an das Ufer gezogen werden können.
Die Ernte von Fleur de Sel

Lob für unser Fleur de Sel

  • Die Kristalle sind deutlich ausgeprägter “flockig”, und aromatischer als manches, was so ‘Fleur de Sel’ auf dem Label pappen hat. (...) uneingeschränkte Kaufempfehlung!
    Petra Hildebrandt im Blog Foodfreak
  • Das Fleur de Sel lässt sich so wegschlecken, es ist nicht nur aromatisch lecker, sondern o-ber-leck-er!
    Ulrike Westphal im Blog Küchenlatein
  • Das beste und leckerste Salz!
    Katrin V. auf Facebook
  • Ein Salz, das nach Sonne und Mehr schmeckt!
    Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

Verwendung von Fleur de Sel

Um mit der Wahrheit anzufangen: Fleur de Sel ist Salz. Im Nudelwasser ist es verschwendet, da es nicht anders als herkömmliches Salz schmeckt. Wenn jedoch auf Salaten, Fisch und Fleisch, Kartoffelgerichten und ähnlichem die Struktur des Fleur de Sel erhalten bleibt, so kommen seine Knusprigkeit und Milde zur vollen Entfaltung.

Mahlen?

Oft wird uns die Frage gestellt, welche Mühle für Fleur de Sel geeignet ist. Die einfache Antwort: keine! Fleur de Sel muss im Gegensatz zu normalem Meersalz nicht gemahlen werden, da es so zart ist, dass man ohne Gefahr auch auf die Salzflocken beissen kann. Da es im Gegensatz zu normalem Meersalz auch eine gewisse Restfeuchte enthält, würde es die Mühle eh verstopfen.