Die grünen Wälder des Peryiar-Naturparks, in dem unser Urwaldpfeffer und unser Tellicherry wachsen.

Schwarzer Pfeffer (Bio)

Unsere beiden Pfeffersorten stammen aus dem Dschungel des Periyar-Nationalparks im südindischen Hochland. Die Bioqualität wird vom Anbau über Ernte, Verpackung und Transport von der deutschen DE-003-Öko-Kontrollstelle zertifiziert. Durch die Wahl der Sorten, das Klima, die aufwändige Handlese und den Verzicht jeder Behandlung außer der Sonnentrocknung bleibt das unvergleichliche Aroma dieser Pfefferspezialitäten erhalten. Durch den Verkauf in 250g-Jahrespackungen und den weitgehenden Verzicht auf Werbung können wir Ihnen Preise anbieten, die bis zu 80% unter denen im Bio-Einzelhandel liegen. Selbstverständlich verkaufen wir ganze, ungemahlene Pfefferkörner.

Der Urwaldpfeffer

Unser Urwaldpfeffer stammt aus Urwaldgärten, wo der Pfefferanbau, aber auch das Sammeln des wilden Pfeffers in den Wäldern die Lebensgrundlage vieler Familien und kleiner Kooperativen sind. Der Urwaldpfeffer ist etwas schärfer und kräftiger als Tellicherry und hervorragend für Fleisch oder Gemüse geeignet.

Unser Tellicherry

Der Tellicherry-Pfeffer der Sorten Karimunda und Devamunda wird in Hochgärten an den Hängen des Tellicherry-Berges angebaut. Nur die reifen, großen und aromatischen Pfefferkörner werden aufwändig handverlesen. Dieser Gourmetpfeffer besitzt ein beinah fruchtiges Aroma und gefällt uns insbesondere zu Fisch und Salat.

Verantwortung für Mensch und Natur

Unser Pfeffer stammt aus einem Entwicklungshilfeprojekt im Periyar-Tigerreservat an der südwestindischen Küste. Angebaut werden dort ausschließlich die traditionellen, langsam wachsenden Pfeffersorten Karimunda und Devamunda. Im Rahmen des Projekts erhalten die örtlichen Nomadenstämme langfristige Abnahmeverträge und einen Aufschlag von 50% zu den Preisen des Massenmarktes an den Pfefferbörsen. Der Status als Nationalpark garantiert zudem den schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen. So integrieren sich die Pfefferpflanzen in den Jahrtausende alten Wald, statt ihm Konkurrenz zu machen.

Kunden über unsere Pfeffer

  • Ich habe mich in Euren Tellicherry verliebt – so anders als "normaler" Pfeffer, er hätte einen eigenen Namen verdient!
    Juliane-f auf Twitter
  • (...) meine Steaks werden inzwischen quasi im Urwaldpfeffer paniert.
    Wilfried S. per E-Mail
  • Unglaublich aromatisch, meine Gäste waren ebenfalls begeistert.
    Sandra G. auf Facebook