Über uns

“Ich zog in den Wald, weil ich den Wunsch hatte, mit Überlegung zu leben, dem eigentlichen, wirklichen Leben näher zu treten, zu sehen, ob ich nicht lernen konnte, was es zu lehren hätte, damit ich nicht, wenn es zum Sterben ginge, einsehen müsste, dass ich nicht gelebt hatte. Ich wollte nicht das leben, was nicht Leben war; das Leben ist so kostbar. Auch wollte ich keine Entsagung üben, außer es wurde unumgänglich notwendig. Ich wollte tief leben, alles Mark des Lebens aussaugen, so hart und spartanisch leben, dass alles, was nicht leben war, in die Flucht geschlagen wurde.”

— Henry David Thoreau, Walden

Wie Thoreau wollen wir das Leben bewusst leben. Handeln, statt zu reagieren. Selbst kreativ sein, statt nur zu konsumieren, und die Konsequenzen unseres Handelns kontrollieren. Diese Einstellung überträgt sich auch auf Essen: lieber etwas weniger, dafür besser. Lieber bewusst statt schnell. Alleine essen ist Zeitverschwendung! Am liebsten würden wir unsere Nahrungsmittel selbst anbauen. Da dies vor allem in der Großstadt nicht immer möglich ist, wollen wir zumindest unsere Produzenten kennen, ihnen die Hand geschüttelt haben und ihnen Vertrauen können, so wie wir auch alles geben, damit sie uns vertrauen können. Wir vermeiden Nahrungsmittel, die mehr als drei Zutaten auf der Packung auflisten. Warum? Weil es möglich ist, weil wir gerne kochen, und weil wir nicht unbedingt vom Nutzen von Zitronensäureester-Diglyceriden überzeugt sind.